Preber

Streber gehen auf den Preber? Auf den Berg mit der langen Nase zieht es sich definitiv schon. Ohne auffordernden Zuspruch hätte ich die letzten hundert Höhenmeter links liegen gelassen und das Schauspiel der Wolken verpasst. Den Preber-Plan 1200 m hinunter hätte sich mit Schiern gut recht gemacht. So haben die Knie ihr Bestes geben müssen. Spannendes Wetter, der Herbst malt die Lärchen gelb – immerhin schreiben wir schon den 25. Oktober. Gams gibt’s auch. Ach ja, der „Wutbauer“ ist auch in der Nähe …

Schreibe einen Kommentar